Publikationen

Der neue Begleiter in der Krebstherapie: GOJI 4000 mg TONIKUM Unterstützung in der Krebstherapie

Auf diese Weise entsteht ein natürlicher Tumorschutz. Krebskranke Patienten können sich wesentlich schneller von Operationen, Bestrahlungen und chemotherapeutischen Behandlungszyklen erholen.

© Natur & Heilen 05/2020

Die Goji-Beere unterstützt die onkologische Behandlung

In der immun geschwächten Tumorerkrankungsphase kann durch die bewährte Therapie mit Goji-Beeren-Extrakt die zelluläre und humorale Abwehrfähigkeit und damit die wichtige körpereigene Krebsbekämpfung unterstützt und signifikant gesteigert werden. Auf diese Weise entsteht ein natürlicher Tumorschutz. Krebskranke Patienten können sich wesentlich schneller von Operationen, Bestrahlungen und chemotherapeutischen Behandlungszyklen erholen.

© CO.med 06/2020

Mit Lust natürlich bewegen: MOVIT und MAKIT

MOVIT ist speziell für Frauen kombiniert. Studien und Praxiserfahrungen bescheinigen bestimmten Pflanzenextrakten positive Eigenschaften beider Forderung der Entspannung und Strssreduktion. Damlarıa (Turnera diffusa) weist eine stimulierende und aphrodislerende Wirkung auf, trägt zur Entspannung, Angstiösung und besserer Durchblutung der Sewualorgane bei. MAKIT ist eine Kombination für Männer Praxiserahrungen bescheinigen Pfanzenextiakten positive beider Frderung der Potenz, Entspannung und. Stressrezuktion.

© Natur & Heilen 06/2020

Das einzigartige, hochdosierte Tonikum mit 4000 mg für die begleitende Krebstherapie

Der neue begleiter in der krebstherapie: GOJI 4000 mg TONIKUM Unterstütyung in der Krebstherapie Keine Power Keine Lebensenergie Das einyigartige, hochdosierte Tonikum mit 4000 mg für die begleitende Krebstherapie Die Goji-Beere unterstützt die onkologische Behandlung

© Naturheilkunde 05/2020

Stimmungsschwankungen, Nervosität, Energielosigkeit und erhöhte Reizbarkeit?

Natürlich und hormonfrei gegen Symptome der Menopause. FEMIFIT ist ein kombiniertes hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung des Frauenkörpers und des Hormonhaushalts ab 40 Jahren.

© Natur & Heilen 06/2020

Neue Ergänzungsmittel zur Unterstützung der Reproduktions-Gesundheit für Frau und Mann!

MOVIT ist sporlll für Frauen kombiniert. Studien und Praxiserfahrungen bescheinigen bestimmten Pflanzenextrakten positive Eigenschaften beider Forderung der Entspannung und Strssreduktion. Damlarıa (Fumera difusa) weist eine stimulierende und aphrodislerende Wirkung auf, trägt zur Entspannung, Angstiösung und besserer Durchblutung der Sewualorgane bei. Die Maralwurze (Leuzea carthamoldes] mit dem Wirkstoff Ecdysteron steigert ie Muskeikraft und eistungsähigkeit und reduziertdas adipöse Gewebe, Etrakte von Goj. -Citrulln, Selen und Zink ergänzen MOVIT von Medicalfox. MAKIT ist eine Kombination für Männer Praxiserahrungen bescheinigen Pfanzenextiakten positive beider Frderung der Potenz, Entspannung und. Stressrezuktion. Maca (Lepidium Neyeni) kann die Stimmung signifikant verbessern, di ib steigern und die Beweglichkeit der Spermien erhöhen. Die taralwurze Leuzea carthamoides) mit dem Wirkstoff Ecdysteron steigert die Muskelkraft und Ind reduziert das adipöse Gewebe. Mäusedorn(Tribus terrestri) als Vorstufe von Testosteron kann dessen Spiegel ohne schädlichen Nebenwirkungen um bis zu 75% erhöhen. Extrakte von Goji, L-Citrullin, Selen und Zink ergänyen MAKIT von Medicalfox.

© Naturheilkunde 03/2020

Pflanzenextrakte für die weibliche Hormonbalance

Die Geschlechtshormone Östrogen, Progesteron und Testosteron spielen Im Leben einer Frau ine besondere Rolle. Daher stes nicht verwunderlich, dass viele frauen auch jenseits der Menstruation oder Wechseljahre wiederkehrenden Hormonschwankungen ausgesetzt sind, Die dabei auftretenden Stimmungsschnankungen, Schlafstörungen Reibarkit Htzewalungen. Wasserinlagerungen, Gewichtszunahme, Haarausfall, Muskelabbau, Kopfschmerzen und igräne können sehr belastend ein und die Lebensqultät dr Betroffenen stark einschränken. Doch auch fr derartige Beschwerden ist (nicht nur) in Kraut gewachsen. Mit ausgesuchten exotischen Planzenextrakten st sich der Hormonhaushalt der Frau sanft reguleren.

© Naturheilkunde 02/2020

Die Goji-Beere unterstützt die onkologische Behandlung

Die Goji-Beere unterstützt die onkologische Behandlung Neue Erkenntnisse in der begleitenden und naturwirksamen Tumorforschung weisen auf den krebsschutzaktiven Polypeptidsaccharid-Protein-Komplex der Goji-Beere hin. Durch die bioaktiven Wirksubstanzen der Goji-Beeren kann die Produktion des körpereigenen ß-Interferons, die Funktion der Killerzellen und die Aktivität der Makrophagen mobilisiert werden. In der immun geschwächten Tumorerkrankungsphase kann durch die bewährte Therapie mit Goji-Beeren-Extrakt die zelluläre und humorale Abwehrfähigkeit und damit die wichtige körpereigene Krebsbekämpfung unterstützt und signifikant gesteigert werden. Auf diese Weise entsteht ein natürlicher Tumorschutz. Krebskranke Patienten können sich wesentlich schneller von Operationen, Bestrahlungen und chemotherapeutischen Behandlungszyklen erholen.

© AKOM 06/2020

Harnwegsinfekt-Behandlung und -Prophylaxe

Sie werden in über 90% der Fälle durch uropathogene Escherichia coli (UPEC) hervorgerufen. Besonders oft betroffen davon sind Frauen, was anatomisch bedingt ist, und durch die Östrogen-Abnahme in der Menopause. Aufgrund der dramatisch zunehmenden Resistenz vieler Bakterienstämme gegenüber Antibiotika, rücken neue therapeutische Alternativen in Interesse der Naturheilkunde, darunter das neue Supplement FLOW mit Heilpflanzenextrakten von Katzenbart und Goldrute, D-Mannose, L-Methionin und Zink, die den Körper bei der Prophylaxe und Bekämpfung von Harnwegsinfektionen unterstützen.

© Health Letter Nr. 1/2019

Neue Supplemente zur Unterstützung der Reproduktions-Gesundheit

Mit Anfang des Klimakteriums beginnt für viele Frauen eine leidensvolle Zeit, die von Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und nachlassender Libido gekennzeichnet ist. Aber auch bei Männern trägt der sinkende Testosteronspiegel zu Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und nachlassender Potenz bei. Studien und Praxiserfahrungen bescheinigen bestimmten Pflanzenextrakten positive Eigenschaften bei der Förderung der Potenz, Entspannung und Stressreduktion. Dazu gehören u.a.:

© Health Letter Nr. 3/2018

Für einen gesunden Durchfluss-SOLIDAGO, ORTHOSIPHON, L-METHIOSIN und D-MANNOSE

In allen Lebensbereichen begegnen uns Nahrungsmittel, die als „superfood“ tituliert werden. Was steckt wirklich dahinter? Gibt es Vorteile für Herzpatienten? Das Team von Osypka Herzzentrum in München klärt auf. Die lateinische Bezeichnung der echten Goldrute „Solidago“, was so viel wie gesund bedeutet, weist schon auf die lange Bedeutung als Heilpflanze hin und wird seit Jahrhunderten in der Phytotherapie als Mittel gegen Harnwegsinfekte eingesetzt (Aquaretikum). Für die aquaretische Wirkung (Aktivierung der Niere mehr Wasser auszuscheiden) ist ein Zusammenspiel von Flavonoiden, Tripersaponinen und Phenoglykoside verantwortlich. Zusätzlich wirkt die echte Goldrute antientzündlich und leicht krampffördernd.

© www.wikipedia.org/wiki/methionin

Geballte Vitalstoffpower Goji-Beere

Goji-Beeren werden seit Jahrhun-derten in der Traditionellen Chinesi-schen Medizin (TCM) u.a. zur Unter-stützung des Immunsystems, Durch-blutungsförderung bei Erschöp-fungszuständen und Potenzstörun-gen eingesetzt. Laut TCM tragen Goji-Beeren zur Stärkung der Qi- Lebenskraft und des Yin bei.

© Health Letter Nr. 4/2018

Ernährungsphysiologische Burnout-Prävention

Psychische Belastungen sind inzwischen die Ursache Nummer eins für Frühverren-tungen. Ein Burnout verursacht nach Untersuchungen der WHO im Schnitt 30,4 Krankheitstage pro Jahr.1 Jeder dritte Berufstätige arbeitet am Limit und fühlt sich stark erschöpft oder gar ausgebrannt. Die damit verbundenen Produktionsausfallkosten werden in Deutschland auf rund 71 Milliarden Euro geschätzt.1

© Auszug aus Health Letter 09/2017

Natürliches Gehirndoping mit Pflanzenextrakten

Die Hirnleistung nimmt bereits ab dem 25. Lebensjahr kontinuierlich ab. Dazu tragen auch die tägliche Reiz- und Information-süberflutung bei. Mittels einer ernährungsphysiologischen Therapie mit bestimmten Pflanzenextrakten lassen sich die kognitiven Fähigkeiten deutlich verbessern. Insbesondere drei Pflanzenextrakte sind gut wissenschaftlich erforscht:

© Auszug aus Health Letter 02/2017

Neue „Gehirnnahrung“ für Kinder

Sie werden in über 90% der Fälle durch uropathogene Escherichia coli (UPEC) hervorgerufen. Besonders oft betroffen davon sind Frauen, was anatomisch bedingt ist, und durch die Östrogen-Abnahme in der Menopause. Aufgrund der dramatisch zunehmenden Resistenz vieler Bakterienstämme gegenüber Antibiotika, rücken neue therapeutische Alternativen in Interesse der Naturheilkunde, darunter das neue Supplement FLOW mit Heilpflanzenextrakten von Katzenbart und Goldrute, D-Mannose, L-Methionin und Zink, die den Körper bei der Prophylaxe und Bekämpfung von Harnwegsinfektionen unterstützen.

© Auszug aus Health Letter 03/2018

Superfood fürs Herz - Sinnvolle Nahrungsergänzung oder Hype?

In allen Lebensbereichen begegnen uns Nahrungsmittel, die als „superfood“ tituliert werden. Was steckt wirklich dahinter? Gibt es Vorteile für Herzpatienten? Das Team von Osypka Herzzentrum in München klärt auf. Das neue Superfood, was steckt dahinter und was nützt es unserem Herzen? Goji Beeren wirken insbesondere gut auf das Herz-Kreislaufsystem , da sie positiven Einfluß auf die Senkung von zu hohem Blutdruck (Jia et al 1998) haben, beim Abnehmen helfen und Blutfette reduzieren können.

© osypka-herzzentrum-muenchen

Neue Nahrung für wachsende Hirne und Nerven: BRAHMI sCOOL

BRAHMI sCOOL ist eine einzigartige Brain- food-Kombination mit BRAHMI (Bacopa monnieri), GINKGO (Biloba), Zink, neuroaktiven B- Vitaminen (B5, B6, B12) sowie Vitamin C und D3. Mit seiner optimierten Zusammensetzung und Dosierung fördert BRAHMI sCOOL die Gehirnentwicklung ab 6 Jahren und unterstützt die Nervenfunktion sowie das Immunsystem.

© Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift 02/2018

DIE NEUE LERNHILFE - BRAHMI sCOOL

Eine Therapieliege gehört mehrheitlich in den Praxisaltag. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) warnt nun angesichts zweier tödlicher Unfälle im letzbare Therapieliegen. Diese sollen dringend überprüft werden. Eine unbeabsichtigte Höhenverstellung kann zu gefährlichten Einklemmungen führen. Das Risiko gilt für Behandelnde, aber auch für Dritte, zum Beispiel Reinigungspesonal. Das BfArM fordert seit 2004 Sicherheitsmaẞnahmen für elektrisch höhenverstellbare Liege, zum Beispiel in Form Einer Sperrbox oder zwei räumlich getrennten Schaltelementen.

© Deutsche Heilpraktiker Zeitschrift 05/2018